Volleyball - 1. Herren

Die 1. Herrenmannschaft spielt wieder in der Verbandsliga

Als Tabellenerster der Landesliga ist die 1. Herrenmannschaft ohne Umwege direkt in die Verbandsliga aufgestiegen. Die Vorbereitung auf die Saison war gut und in einem Freundschaftsspiel gegen den Oberligisten Coesfeld zeigte sich im Vorfeld, daß das Team um Spielertrainer Sebastian Zühlke gut aufgestellt ist. Leistungsträger haben das Team vor dieser Saison nicht verlassen und mit einigen Neuzugängen konnte die Mannschaft zusätzlich verstärkt werden.
Wenn Du Lust hast die 1. Herrenmannschaft  zu unterstützen, dann melde Dich zu eineme Probetraining an. Der TSC sucht immer nach neuen Spielern die Spaß am Volleyball haben und technische sowie taktische Grundkenntnisse und Motivation mitbringen. Die große Stärke der Volleyballer ist ihr Mannschaftszusammenhalt und die stets gute Stimmung beim Training. Interesse? Dann melde Dich einfach bei dem Trainer oder Mannschaftsverantwortlichen.


19.05.2017

Verstärkung gesucht

Spieler & Trainer für die 1. Herren

Nachdem sich die 1. Herren in der vergangenen Saison erfolgreich in der Verbandsliga etablieren konnten, wird jetzt für die neue Saison Verstärkung auf dem Feld und auf der Bank gesucht!

Auf Grund diverser Abgänge suchen die 1. Herren dringend Verstärkung auf allen Positionen sowie beim Traineramt!

Interessenten können sich gerne beim Mannschaftsverantwortlichen Jens Gollnow melden!

10.04.2017

Versöhnlicher Saisonabschluss für die 1. Herren

TSC Eintracht - USC Münster 3:1 (25:16, 14:25, 25:8, 25:16)

Obwohl der Tsc Eintracht zwei Siege mehr auf dem Konto hat als der Viertplatzierte, stehen die Dortmunder nur auf dem 5. Platz.

Nur ist aber relativ, da die Dortmunder damit ihr Saisonziel, einen sicheren Mittelfeldplatz, erreicht haben, 

Wieder standen dem TSC nur 8 Spieler zur Verfügung, 3 davon waren gelernte Zuspieler. Zuspieler Erik Rabe musste daher über die Diagonale angreifen. Aus einer sehr sicheren Abwehr heraus, konnte der Tsc den Usc Münster von Anfang an unter Druck setzten. Besonders zu erwähnen, ist die Abwehr- und Angriffsleistung von Andre Hoffmann. Er verlieh dem Spiel eine große Stabilität.

Dank dieser guten Annahme konnte Jörg Borkenhagen seine Angreifer sehr flexibel einsetzen. Besonders stark waren die häufigen Angriffe des TSC aus dem Rückraum, die auch bei Notbällen immer wieder zu Punkten führten. Nur in Satz 2 hatten die Dortmunder unnötigerweise Konzentrationsschwächen. Eine starke Aufschlagserie des Gegners führte früh zu einem sehr großem Rückstand, so daß der Satz abgegeben und abgehakt werden musste. Im 3 Satz besann der Tsc sich dann wieder auf seine Stärken und ließ den Münsteranern keine Chance. Mit 25:8 wurde der Satz hoch gewonnen. Auch im 4. Satz führte die geschlossene Mannschaftsleistung zu einem deutlichen Satzgewinn. Trotz der vielen Verletzten und des daraus resultierenden Minikaders spielte der Tsc insgesamt eine sehr gute Verbandsligasaison!

Es spielten: Borkenhagen, Maxeiner, Rabe, Hinkamp, Bremhorst, Gollnow, Hoffmann, Zorn

06.04.2017

Die 1. Herren konnten in Emsdetten nicht überzeugen

TV Emsdetten TSC Eintracht Dortmund 3:0 (25:19; 25:13; 25:19) 

Angereist ohne etatmäßigen Diagonalspieler, dafür mit Unterstützung durch Wilhelm Pischke aus der 2. Mannschaft, traten 9 TSCler die Reise nach Emsdetten an. Bedingt durch die Tagesform und die ungewohnte Aufstellung gelang es nicht,  ins Spiel zu kommen. Schwierigkeiten beim Aufbau der eigenen Angriffe und somit Punkte zu erzielen, führten dazu, dass man in den entscheidenden Situationen des ersten Satzes das Nachsehen hatte. 

Die Gegner wurden im zweiten Satz zudem noch konstanter und auch Auswechselungen der Dortmunder auf der Außen- und Zuspielposition erzielten nicht die gewünschte Wirkung den Spielverlauf entscheidend beeinflussen zu können.

Im letzten Satz gelang es zumindest das Spiel über weite Strecken offen zu gestalten. Allerdings war man auch in diesem weit vom Satzgewinn entfernt, sodass man nach einer gespielten Stunde höchst unzufrieden den Heimweg antreten musste.

Es gilt das Trauma abzuhaken und im letzten Saisonspiel noch einmal das eigene Potential abzurufen.

Es spielten: Hinkamp, Rabe, Borkenhagen, Lang, Bremhorst, Maxeiner, Zorn, Pischke, Köppke

27.03.2017

1. Herren verlieren gegen Tabellenführer und sichern dennoch den Klassenerhalt

TCC Eintracht - Bochum-Grumme 1:3  (23:25, 25:23, 15:25, 22:25)

Leider können die 1. Herren momentan verletzungs- und urlaubsbedingt nie den kompletten Kader aufbieten. Diesmal waren es nur 8 Spieler, also 7 Feldspieler und der Libero Christian Hinkamp. Thomas Birkhäuer feierte sein Debüt über die Diagonalposition in diesem Spiel. Die einzige Wechselmöglichkeit war auf der Zuspielposition, die mit Jörg Borkenhagen und Jens Gollnow doppelt besetzt war.

In dieser Konstellation spielte das Team zum ersten Mal und konnte dem Tabellenführer dennoch Paroli bieten.

Schon der erste Satz verlief sehr ausgeglichen. Nur am Anfang verschenkte der TSC einige Punkte aufgrund von Abwehrproblemen. Den 2. Satz dominierten die Dortmunder von Anfang an und konnten diesen auch gewinnen. Leider blieb dies der einzige Satzgewinn, trotz starken Spiels im 4. Satz. Dennoch sicherten sich die Eintrachtler an diesem Wochenende den Verbleib in der Verbandsliga. Die beiden letzten Teams können in den noch folgenden 2 Spielen die Punktedifferenz nicht mehr aufholen. 

Es spielten: Birkhäuer, Borkenhagen, Köpke, Maxeiner, Lang, Hoffmann, Hinkamp, Gollnow

15.03.2017

1. Herren mit Minimalaufgebot in Marl

SG Volleys Marl - TSC Eintracht Dortmund 3:0 (25:20; 25:23; 25:21)

Mit sieben Spielern, darunter zwei Zuspieler, einige Angeschlagene und nur zwei auf ihren angestammten Positionen trat der TSC seine Reise nach Marl an. Die Absage des Spiels konnte so verhindert werden, die Niederlage nicht. Trotz der zahlreichen Abstimmungsprobleme und fehlendem Durchschlag im Angriff konnte jeder Satz bis zum Ende offen gestaltet werden. Für die nächsten Spiele wird dann hoffentlich wieder ein Großteil der Mannschaft zur Verfügung stehen. 

Es spielten: Austrup, Bremhorst, Gollnow, Köppke, Rabe, Schelb, Zühlke