Volleyball - 1. Herren

Die 1. Herrenmannschaft spielt weiterhin in der Verbandsliga

Die 1. Mannschaft des TSC spielt in der Verbandsliga 3 des westdeutschen Volleyballverbands. In der vergangenen Saison 2018/2019 konnte der TSC die reguläre Spielzeit auf dem 3. Platz beenden und durfte zusätzlich auf Grund eines Verzichts des Zweitplatzierten die Relegation für die Oberliga spielen, in der sich der TSC jedoch leistungsgerecht geschlagen geben musste.

Die 1. Herren konnten sich bislang über einen gelungenen Start in die Saison 2019/2020 freuen und etablierten sich im oberen Tabellendrittel.


06.04.2017

Die 1. Herren konnten in Emsdetten nicht überzeugen

TV Emsdetten TSC Eintracht Dortmund 3:0 (25:19; 25:13; 25:19) 

Angereist ohne etatmäßigen Diagonalspieler, dafür mit Unterstützung durch Wilhelm Pischke aus der 2. Mannschaft, traten 9 TSCler die Reise nach Emsdetten an. Bedingt durch die Tagesform und die ungewohnte Aufstellung gelang es nicht,  ins Spiel zu kommen. Schwierigkeiten beim Aufbau der eigenen Angriffe und somit Punkte zu erzielen, führten dazu, dass man in den entscheidenden Situationen des ersten Satzes das Nachsehen hatte. 

Die Gegner wurden im zweiten Satz zudem noch konstanter und auch Auswechselungen der Dortmunder auf der Außen- und Zuspielposition erzielten nicht die gewünschte Wirkung den Spielverlauf entscheidend beeinflussen zu können.

Im letzten Satz gelang es zumindest das Spiel über weite Strecken offen zu gestalten. Allerdings war man auch in diesem weit vom Satzgewinn entfernt, sodass man nach einer gespielten Stunde höchst unzufrieden den Heimweg antreten musste.

Es gilt das Trauma abzuhaken und im letzten Saisonspiel noch einmal das eigene Potential abzurufen.

Es spielten: Hinkamp, Rabe, Borkenhagen, Lang, Bremhorst, Maxeiner, Zorn, Pischke, Köppke

27.03.2017

1. Herren verlieren gegen Tabellenführer und sichern dennoch den Klassenerhalt

TCC Eintracht - Bochum-Grumme 1:3  (23:25, 25:23, 15:25, 22:25)

Leider können die 1. Herren momentan verletzungs- und urlaubsbedingt nie den kompletten Kader aufbieten. Diesmal waren es nur 8 Spieler, also 7 Feldspieler und der Libero Christian Hinkamp. Thomas Birkhäuer feierte sein Debüt über die Diagonalposition in diesem Spiel. Die einzige Wechselmöglichkeit war auf der Zuspielposition, die mit Jörg Borkenhagen und Jens Gollnow doppelt besetzt war.

In dieser Konstellation spielte das Team zum ersten Mal und konnte dem Tabellenführer dennoch Paroli bieten.

Schon der erste Satz verlief sehr ausgeglichen. Nur am Anfang verschenkte der TSC einige Punkte aufgrund von Abwehrproblemen. Den 2. Satz dominierten die Dortmunder von Anfang an und konnten diesen auch gewinnen. Leider blieb dies der einzige Satzgewinn, trotz starken Spiels im 4. Satz. Dennoch sicherten sich die Eintrachtler an diesem Wochenende den Verbleib in der Verbandsliga. Die beiden letzten Teams können in den noch folgenden 2 Spielen die Punktedifferenz nicht mehr aufholen. 

Es spielten: Birkhäuer, Borkenhagen, Köpke, Maxeiner, Lang, Hoffmann, Hinkamp, Gollnow

15.03.2017

1. Herren mit Minimalaufgebot in Marl

SG Volleys Marl - TSC Eintracht Dortmund 3:0 (25:20; 25:23; 25:21)

Mit sieben Spielern, darunter zwei Zuspieler, einige Angeschlagene und nur zwei auf ihren angestammten Positionen trat der TSC seine Reise nach Marl an. Die Absage des Spiels konnte so verhindert werden, die Niederlage nicht. Trotz der zahlreichen Abstimmungsprobleme und fehlendem Durchschlag im Angriff konnte jeder Satz bis zum Ende offen gestaltet werden. Für die nächsten Spiele wird dann hoffentlich wieder ein Großteil der Mannschaft zur Verfügung stehen. 

Es spielten: Austrup, Bremhorst, Gollnow, Köppke, Rabe, Schelb, Zühlke

24.02.2017

Die 1. Herren können doch noch gewinnen!

TSC Eintracht Dortmund 1 - TuS Saxonia Münster 3:1 (20:25; 25:14; 25:14; 27:25)

Das war ein ganz wichtiger Sieg und wichtige 3 Punkte, um sich im Mittelfed der Liga festzusetzen und kaum mehr etwas mit dem Abstieg zu tun zu haben.

Mit 11 Spielern war der Kader der Dortmunder endlich wieder breit aufgestellt. Auf allen Positionen gab es wichtige Wechseloptionen.

Im ersten Satz ging die Taktik des TSC, viel über die Mtte anzugreifen, leider nicht ganz auf. Viele Angriffe wurden vom Gegner abgeblockt und der eigene Block ließ die Münsteraner punkten wie sie wollten. Dennoch zeigte sich in diesem Satz, das da viel mehr drin ist.

Einige Wechsel im 2. Satz, sorgten für mehr Stabilität. Auch der Block des TSC positionierte sich nun besser, so daß der gegnerische Angriff immer seltener punkten konnte. Vor allem aber sorgte Simon Austrup mit sehr starken Sprungaufgaben für einen gewaltigen Vorsprung im 2. Satz, der hoch gewonnen werden konnte. Im 3. Satz machte Austrup aus einem 6 zu 6 fast im Alleingang ein 16 zu 6, indem er die gegnerische Abwehr mit seinen Aufschlägen weiterhin vor riesige Probleme stellte.

Der Satz 3 ging genau wie Satz 2 hochverdient mit 25:14 an die Dortmunder. Der 4. Satz wurde nun nochmal richtig spannend. Der Tsc geriet von Anfang an in Rückstand und war nicht in der Lage, sein Spiel durchzusetzen. Dennoch glaubte jeder daran, daß Spiel noch kippen zu können. Stellenweise lag der TSC mit 7 Punkten zurück. Doch es gab ja noch starke Aufschlagspieler. Simon Austrup konnte wiederum 5 Punkte gutmachen und verkürzte auf 16:18. Dennoch zogen die Münsteraner auf 24:20 davon. Einige wichtige Wechsel brachte den Gegner nun immer wieder aus dem Rythmus. Jörg Borkenhagen brachte die Heimmannschaft mit ebenfalls starken Aufschlägen nun sogar  mit 25:24 in Führung. Im Angriff wurden keine Fehler mehr gemacht und Enrico Schelb konnte mit einem starken Flatteraufschlag für den unglaublichen 27:25 Endstand im 4.Satz sorgen. 

 

Es spielten: Zorn, Borkenhagen, Köppke, Schelb, Maxeiner, Lang, Hoffmann, Hinkamp, Gollnow, Bremhorst, Austrup

18.02.2017

Talfahrt der 1. Herren setzt sich fort

SG Eichen-Kreuztal - TSC Eintracht Dortmund 3:0 (25:23; 25:20; 25:20)

Etatmäßig fehlten dem TSC Eintracht Dortmund zwei Zuspieler, zwei Außenangreifer und ein Diagonalangreifer. Trotzdem schickte der TSC eine kampfstarke Truppe ins Sauerland. Guter mannschaftlicher Zusammenhalt und starke kämpferische Leistung ließen das Spiel lange ausgeglichen bleiben. Letztendlich musste sich die Eintracht mit der SG Eichen-Kreuztal aber der Mannschaft geschlagen geben, die insgesamt weniger Eigenfehler produzierte.

Jetzt heißt es für die Mannschaft von der Flora, in den nächsten Spielen wenigstens einen Sieg herauszuspielen, damit der Klassenerhalt nicht bis zum Schluss in Frage steht.

Es spielten: Austrup, Borkenhagen, Bremhorst, Hinkamp, Hoffmann, Köppke, Lang, Maxeiner, Zorn