Volleyball - 1. Herren

Die 1. Herrenmannschaft spielt weiterhin in der Verbandsliga

Die 1. Mannschaft des TSC spielt in der Verbandsliga 3 des westdeutschen Volleyballverbands. In der vergangenen Saison 2018/2019 konnte der TSC die reguläre Spielzeit auf dem 3. Platz beenden und durfte zusätzlich auf Grund eines Verzichts des Zweitplatzierten die Relegation für die Oberliga spielen, in der sich der TSC jedoch leistungsgerecht geschlagen geben musste.

Die 1. Herren konnten sich bislang über einen gelungenen Start in die Saison 2019/2020 freuen und etablierten sich im oberen Tabellendrittel.


06.11.2012

1. Herren siegt im Duell der Spitzenreiter
TSC Eintracht gegen SV Grumme 3:1, 25:21, 25: 23, 20:25, 25:17 86 Minuten

Mit dem SC Grumme reiste der ebenfalls bisher ungeschlagene Zweitplazierte nach Dortmund.

Der Tsc erwartete den Gegner mit 11 Spielern, einem so großen Kader, wie man ihn bisher noch nicht aufbieten konnte.

Hochkonzentriert erspielten sich die Dortmunder direkt die Führung im 1. Satz, die nie mehr abgegeben wurde.

Ein grandios aufspielender Spielmacher Gollnow und die dankbaren Abnehmer seiner präzisen Pässe, ließen dem Gegner keine Chance.

Immer wieder war der gegnerische Block zu langsam oder komplett ausgespielt, so daß die starken Angreifer des TSC mühelos punkten konnten. Neben den stabilen Außenangreifern fielen besonders der aus seinem Praktikum zurückgekehrte Lukas Maxeiner als Einwechselspieler über Außen und der phantastisch aufspielende Mittelangreifer Michel Lang auf.

Dank der stabilen Annahme des Liberos Christian Hinkamp, konnten die Mittelangreifer immer wieder erfolgreich in Szene gesetzt werden.

War der TSC am Netz einmal nicht erfolgreich, punkteten die Diagonalangreifer Eicher oder Morton aus dem Rückraum.

So war das Team aus Dortmund dank seiner variablen Spielanlage vom Gegner nie in den Griff zu bekommen.

Nur im 3. Satz gönnte sich die Heimmannschaft eine kleine Auszeit. Viele Auswechslungen hemmten hier ein wenig den Spielfluß.

Danach gingen die Spieler jedoch wieder hochkonzentriert in die Begegnung. Nicolaj Kirchhof beendete das Spiel mit einem krachenden Angriff in den Dreimeterraum, bei dem er einen 2,03m großen Angreifer des Gegners abschoss.

Der TSC Eintracht steht nun mit 8:0 Pukten alleine an der Tabellenspitze der Landesliga.

Es spielten: Morton, Lang, Hinkamp, Guetsop, Wirtz, Austrup, Kirchhof, Gollnow, Eicher, Maxeiner, Nelson

01.10.2012

Die 1. Herren gewinnt in 50 Minuten!
TSC Eintracht Dortmund - TV Voglesang 3:0 (25:17, 25:14, 25:18) 50 Minuten

Noch am Donnerstag konnte der TSC mit Thomas Birkhäuser glücklicherweise einen neuen Spieler verpflichten, da es am Sonntag sonst mit der Spielerdecke sehr knapp geworden wäre. Am Sonntag morgen um 6 Uhr kehrte auch Simon Austrup aus den USA zurück und stieß am nachmittag zum Team. So hatte man 7 Feldspieler und einen Libero zur Verfügung. Alle anderen Spieler standen aus privaten oder gesundheitlichen Gründen nicht zur Verfügung.

Dennoch konnte der TSC eine sehr starke und großgewachsene Mannschaft aufbieten.

Im ersten Satz begann Simon Austrup, der nach langer Verletzungspause und dem USA-Aufenthalt endlich wieder einsatzfähig war.

Ohne Training spielte er auf der Mitte sehr sicher und solide.

Von Anfang an war das Team des TSC konzentriert und hoch motiviert und ließ dem Gegner keinerlei Chance.

In nur 14 Minuten gewann man den 1. Satz mit 25:17.

Im 2. Satz feierte der Neuzugang Thomas Birkhäuser sein Debüt als Mittelangreifer und ersetzte Simon Austrup.

Das Zusammenspiel mit ihm wirkte schon sehr eingespielt, als ob er schon lange Teil der Mannschaft wäre.

Dank einer soliden Abwehr um den Libero Christian Hinkamp und Nicolaj Kirchof, konnten alle Angreifer eingesetzt werden, so daß der Gegner immer wieder ausgespielt wurde. Besonders der Außenangreifer Helge Nelson war vom Gegner nie zu verteidigen.

So gewann der TSC die folgenden Sätze auch sehr sicher mit 25:14 und 25:18.

Dies war mit Abstand die beste Saisonleistung, bei der Verteidung, Angriff, Blockspiel, Zuspiel und auch das Auffschlagspiel wunderbar funktionierten und harmonierten. Das hat Spaß gemacht!! Weiter so!

Es spielten: Christian Hinkamp, Etienne Guetsop, Simon Austrup, Nicolaj Kirchof, Jens Gollnow, Dominik Eicher, Helge Nelson, Thomas Birkhäuser

25.09.2012

2. Sieg für die 1. Herren
TSC Eintracht- TUS Hattingen 3:1 (24:26, 25:13, 25:13, 26:24)

Auch das 2. Saisonspiel gewinnt der TSC Eintracht in Gevelsberg. Mit 9 angereisten Spielern, darunter der am Rücken verletzte Spielertrainer Zühlke, konnte das Team aus Dortmund wieder nicht wirklich überzeugen.

Von Beginn an fehlte bei einigen Spielern die Aufmerksamkeit. Vielleicht ist ja auch bei einigen Spielern Sonntag Mittag normalerweise noch Schlafenszeit. So konnte Hattingen die lethargisch wirkenden Dortmunder mit Aufschlagserien verunsichern und sogar den 1. Satz für sich entscheiden. Das war wohl ein kleiner Weckruf. Mit ein wenig Elan ging es in Satz 2, den man sehr souverän mit 25:13 für sich entscheiden konnte. Über die Mitte beindruckte Etienne Guetsop, der einfach in einer anderne Höhe abschlagen kann als der Normalsterbliche. Die Außenangreifer brachten nun auch ihre Angriffe auf den Boden des Gegners.

Auch in Satz 3 legte man nun los wie die Feuerwehr. Hattingen war jetzt völlig verunsichert und konnte dem Beschuss kein Paroli bieten. Dieser Satz ging auch klar an den TSC, mit 25:13.

In Satz 4 fühlten sich einige schon wie die klaren Sieger und verfielen wieder in ihr Mittagsschläfchen. Ein ums andere Mal landete der Außenangriff im Block des Gegners. Hattingen konnte nun auch wieder mit Aufschllagserien punkten.

So wurde es doch noch sehr spannend, aber mit Routine und starken Bällen auf die wieder erwachenden Außenangreifer gewann der TSC das Spiel verdient.

Schön wäre es aber, wenn der TSC die Spiele mit viel Ehrgeiz und Konzentration beginnen und zu auch Ende bringen würde. Dies wäre sicherlich auch förderlich für den Spaß und die Nerven

Es spielten: Michel Lang, Christian Hinkamp, Etienne Guetsop, Ole Wirtz, Nicolaj Kirchhof, Jens Gollnow, Sebastian Zühlke, Dominik Eicher, Helge Nelson

20.09.2012

1. Herren tut sich schwer
Bottrop – TSC Eintracht Dortmund 2:3 (19:25, 25:21; 25:23, 11:25; 9:15) 94 min

Ohne Simon Austrup, Lukas Maxeiner, Erik Rabe, Nico Kirchhof und Etienne Gutsop verpennt der TSC die ersten drei Sätze und besinnt sich erst kurz vor der Niederlage. Unkonzentrierte Aufschläge, schwaches Zuspiel und unzureichende Angriffsschläge bestimmten das Spiel bis zum vierten Durchgang. Dann einigte sich die Rumpftruppe von nur 8 Spielern darauf, doch mal mit dem Spiel zu beginnen. Druckvolle und variable Aufschläge, ein konstant-sicheres Zuspiel und harte Angriffsschläge ließen von da an dem Gegner nicht die geringste Chance. Der fiel durch Zwischenrufe und Provokationen immer wieder negativ auf, konnte dem schwungvollen Auftreten aber nichts entgegensetzen. Nun muss in der nächsten Partie gleich von Beginn gespielt werden.

Es spielten: Nelson, Eicher, Zühlke, Gollnow, Wirtz, Hinkamp, Morton, Lang

21.01.2012

1. Herren verlieren zum Auftakt der Rückrunde
TSV Oerlinghausen – TSC Eintracht Dortmund 3:1 (21:25, 25:12, 35:33, 25:20)

Die vom ehemaligen Hörder und Scharnhorster Volker „Jimmy“ Schmidt trainierten Eintrachtler verloren auch das Rückspiel gegen den Tabellennachbarn und rutschten mit nur zwei Siegen wieder auf einen direkten Abstiegsplatz. In der Kleinstadt am Rande des Teutoburger Waldes lieferten sich die Abstiegskonkurrenten im dritten Satz einen erbitterten Kampf mit dem glücklicheren Ende für die Gastgeber. 68 Ballpunkte in einem Satz sind neuer Verbandsliga-Rekord. Nach dem Gewinn des Auftaktsatzes wurden die Sieghoffnungen der Eintracht durch individuelle Eigenfehler fast schon brutal zunichte gemacht. „Wir haben uns mal wieder selbst geschlagen“, analysierte Kapitän Nelson die siebte Niederlage im neunten Spiel. Einziger Lichtpunkt war die Feldabwehr.

TSC: Rabe, Gollnow, Kirchhof, Nelson, Hinkamp, Neuendorf, Guetsop, Sietz, Wirtz