Volleyball - 1. Herren

Die 1. Herrenmannschaft spielt weiterhin in der Verbandsliga

Die 1. Mannschaft des TSC spielt in der Verbandsliga 3 des westdeutschen Volleyballverbands. In der vergangenen Saison 2018/2019 konnte der TSC die reguläre Spielzeit auf dem 3. Platz beenden und durfte zusätzlich auf Grund eines Verzichts des Zweitplatzierten die Relegation für die Oberliga spielen, in der sich der TSC jedoch leistungsgerecht geschlagen geben musste.

Die 1. Herren konnten sich bislang über einen gelungenen Start in die Saison 2019/2020 freuen und etablierten sich im oberen Tabellendrittel.


01.05.2018

Verstärkung gesucht

Die 1. und 2. Herren suchen Mitspieler für die Landes- & Verbandsliga

Für die kommende Saison suchen die 1. Herren (Verbandsliga) und die 2. Herren (Landesliga) noch motivierte Mitspieler!

Hallentraining wird während der gesamten Sommersaison angeboten. Während der Vorbereitungsphase trainieren die 1. & 2. Herren gemeinsam, so dass Trainingsmöglichkeiten montags, dienstags und mittwochs bestehen. Hallenvolleyballern, die dem Sand nicht abgeneigt sind, können wir außerdem eine moderne Beachvolleyballanlage mit Flutlicht anbieten.

Weitere Informationen bekommt Ihr auf den jeweiligen Seiten der Mannschaften. 

Wenn ihr Interesse an einem Probetraining habt, meldet euch bitte vorab bei unserem Trainer

Ole Wirtz
olewirtz@yahoo.de

19.03.2018

Letzter Spieltag sorgt für Klassenerhalt der 1. Herren

TSC Eintracht-TVG Holsterhausen  1:3  (25:20, 16:25, 17:25, 21:25)

Am letzten Spieltag empfing die Mannschaft des TSC gegen den Tabellendritten aus Essen Holsterhausen.
In der Hinrunde hatte man die Holsterhausener fast schlagen können und so fing das Spiel sehr ambitioniert an. Da einige Spieler der 1. Mannschaft fehlten füllten 3 Spieler der 2. Mannschaft das Team auf. Mit Fabain Wolf und Bendix Liman standen 2 Spieler der 2. Mannschaft von Anfang an auf dem Feld.

Beide machten ihre Sache hervorragend. Besonders der talentierte Bendix Liman aus dem eigenen Nachwuchs des TSC spielte sehr erfolgreich auf der Mittelangreiferposition. Mit guter Annahme und einem dadurch sehr flexiblen Angriffsspiel konnte der TSC den ersten Satz gewinnen. Leider stellten sich die Holsterhausener immer besser auf die Spielweise des TSC ein und brachten eine große Sicherheit in ihr Spiel, so daß es leider bei einem gewonnenen Satz blieb. Im 4. Satz wurde es noch einmal spannend aber kleine individuelle Fehler des TSC brachten Holsterhausener auf die Siegerstraße. Trotz der Niederlage bleibt der TSC in der Verbandsliga.

Ab jetzt geht es in die Planung der nächsten Saison, bei der über eine Neuaufstellung beider Mannschaften nachgedacht werden muss.

Es spielten: Liman, Grütering, Wolf, Hinkamp, Gollnow, Borkenhagen, Lang, Morten, Austrup, Zorn

09.03.2018

Trainer gesucht

Die Jugendmannschaften suchen motivierte Trainer

Wir suchen ab sofort und für die nächste Saison engagierte Trainer im Jugendbereich. Du solltest über Erfahrung als Spieler oder Trainer verfügen und Spaß haben im sportlichen Umgang mit Kindern und Jugendlichen. Die Trainingszeiten können hier der Homepage entnommen werden. Die Bezahlung erfolgt auf Honorarbasis. Bei Interesse bitte bei

Jens Heinemann
jensheinemann@online.de

melden.

25.02.2018

1. Herren verlieren gegen Tabellenführer aus Solingen

TSC Eintracht Dortmund - Solingen Volleys II 0:3 (23:25; 17:25; 21:25)

Auf Grund zahlreicher verletzungs- und urlaubsbedingter Ausfälle konnten die 1. Herren des TSC nur drei Spieler an den Start bringen. Gut, dass die 2. Mannschaft der Dortmunder direkt vorher ein Heimspiel bestritten hatte und gerne noch etwas Verbandsligaluft schnuppern wollte. Schlecht jedoch, dass das Spiel der 2. Herren über 5 Sätze und 2 Stunden ging und die klaren Favoriten aus Solingen neben dem Größenvorteil von im Schnitt 20 cm auch einen klaren Fitnessvorteil hatten. Etwas verdutzt schauten die Solinger Volleyballer dann auch, als die 2. Herren ihr Trikot gar nicht erst auszogen, sondern direkt zum 2. Aufwärmen gingen.

Solingen schickte daher auch lediglich den 2. Zuspieler auf das Feld und begann routiniert. Auch wenn in der Startaufstellung des TSC 4 Spieler der 2. Mannschaft standen, hatten die Dortmunder nicht vor, Solingen 3 Punkte zu schenken und begannen hochmotiviert gegen die körperlich klar überlegenden Solinger. Bei bester Stimmung auf Seiten der Dortmunder dauerte es auch eine komplette Rotation, bis Solingen sich den ersten Vorsprung erspielen konnte. Unbeeindruckt vom Punktestand suchten die Dortmunder weiter ihre Chancen und fanden diese in der überraschend schwachen Annahme einzelner Solinger Spieler. So konnte der TSC einen 17:23 Rückstand mit gezielten Float Aufschlägen noch auf 22:23 verkürzen. Immer wenn es knapp wurde, suchte und fand der Solinger Zuspieler jedoch seinen überragenden Diagonalangreifer, der den Ball aus allen Lagen regelmäßig im Dortmunder Feld platzierte. Am Ende mussten die Dortmunder sich mit 23:25 geschlagen geben.

Nach der äußerst knappen Niederlage im 1. Satz folgte eine deutliche Demonstration der Solinger Volleyballer im 2. Satz, die zu einem klaren 17:25 aus Dortmunder Sicht führte.

Trotz der klaren Angelegenheit im 2. Satz ließen sich die Dortmunder nicht beirren und spielten weiter mutig nach vorn. Dank der guten Vorstellung von Zuspieler Christopher Grütering schaffte es Solingen bis zum Satzende nicht, sich einen nennenswerten Vorsprung herauszuspielen. Der TSC kämpfte weiter um jeden Ball, musste sich am Ende aber dem spielerisch klar besseren Tabellenführer aus Solingen geschlagen geben.

Es spielten: Backhaus, Ben Fraj, Grund, Grütering, Hinkamp, Hoffmann, Liman, Morton, Wolf

21.02.2018

1. Herren im Abstiegskampf

Soester TV : TSC Eintracht 3:0 (25:19, 25:19, 25:20)

Nach der aktuellen Niederlage gegen den Tabellennachbarn Soester TV befinden sich die Eintrachtler im Abstiegskampf.

Trotz einer wirklich akzeptablen Leistung konnte man die stark aufspielende Mannschaft aus Soest nur ansatzweise in Bedrängnis bringen.

Natürlich wäre es hilfreich gewesen, wenn der 1. Schiedsrichter die vielen technischen Fehler des Soester Zuspielers auch einmal abgepfiffen hätte, was er jedoch trotz vieler Proteste unterließ. Schade, daß mancher Schiedsrichter in der Verbandsliga technische Fehler nicht ahndet. Im Normalfall hätte dies zu mehr Unsicherheit bei den Soestern gesorgt.

Ein Lichtblick beim TSC Eintracht war der aus der 2. Mannschaft aufgerückte talentierte Zuspieler Christopher Grütering, der einige Spielanteile hatte und ohne Nervosität solide aufspielte. 

Es spielten: Hinkamp, Gollnow, Eicher, Birkhäuer, Hoffmann, Lang Maxeiner, Morton, Austrup, Zorn, Grütering