Volleyball Abteilung

Willkommen auf den Internetseiten der Volleyballabteilung des TSC Eintracht Dortmund

Herzlich willkommen bei der Volleyballabteilung des TSC Eintracht Dortmund. Die Volleyballabteilung zählt zur Zeit 189 Mitglieder (Stand Juni 2014) und damit die meisten Mitglieder seit Gründung der Abteilung. 

Die Volleyballabeilung ist mit der 1. Herrenmannschaft in der Verbandsliga des westdeutschen Volleyballverbandes (WVV) vertreten. Der 2. Herrenmannschaft gelang in der Saison 2016/2017 der erstmalige Aufstieg in die Landesliga des WVV! Neu dabei ist die 3. Herrenmannschaft, die in der Saison 2015/2016 in der 4. Stadtliga Dortmund gestartet ist und direkt in der ersten Saison den Aufstieg in die 3. Stadtliga feiern konnte.

Trainer gesucht!

Die 1. Damenmannschaft sucht derzeit dringend einen neuen Trainer! Meldet euch bei Interesse bei der Mannschaftsverantwortlichen Lara Panknin!

 

Auf den weiteren Seiten der Volleyballabteilung könnt ihr jeweils mehr über die Trainingszeiten und Kontaktmöglichkeiten der jeweiligen Mannschaften erfahren!

Neuigkeiten der Volleyballabteilung

Aktuelle Spielberichte & Informationen

15.03.2017

TSC Eintracht Jugendpokal 2017

Online Ergebnisdienst

Am kommenden Sonntag findet der TSC Eintracht Dortmund Jugendpokal der weiblichen U18 Jugend statt.
Alle gemeldeten Mannschaften spielen bei dem Turnier gegeneinander, wodurch letztendlich der Turniersieger ermittelt wird!

Wer hier auf dem aktuellsten Stand des Turnierverlaufs bleiben möchte, kann die aktuellen Ergebnisse unter folgendem Link abrufen:

Live-Ergebnisdienst TSC Eintracht Dortmund Jugendpokal

Hinweis: Der Link führt zu einem Internetangebot von google.com und gehört nicht zum Internetangebot des TSC Eintracht Dortmund.

15.03.2017

1. Herren mit Minimalaufgebot in Marl

SG Volleys Marl - TSC Eintracht Dortmund 3:0 (25:20; 25:23; 25:21)

Mit sieben Spielern, darunter zwei Zuspieler, einige Angeschlagene und nur zwei auf ihren angestammten Positionen trat der TSC seine Reise nach Marl an. Die Absage des Spiels konnte so verhindert werden, die Niederlage nicht. Trotz der zahlreichen Abstimmungsprobleme und fehlendem Durchschlag im Angriff konnte jeder Satz bis zum Ende offen gestaltet werden. Für die nächsten Spiele wird dann hoffentlich wieder ein Großteil der Mannschaft zur Verfügung stehen. 

Es spielten: Austrup, Bremhorst, Gollnow, Köppke, Rabe, Schelb, Zühlke

06.03.2017

2. Herren weiter auf Aufstiegskurs

TSC Eintracht Dortmund II - TSV Bigge-Olsberg 3:0 (25:13; 25:22; 25:21)

Die 2. Herren können mit einem Sieg im nächsten Heimspiel am 11. März vorzeitig den Aufstieg in die Landesliga sichern!

Gegen den tabellenvorletzten Bigge-Olsberg war ein Sieg für die 2. Herren Pflicht, um die Konkurrenten um Tabellenplatz 1 weiter auf Distanz zu halten. Dies gelang den 2. Herren auch, die einen ungefährdeten 3:0 Sieg gegen Bigge-Olsberg erspielen konnten und die Tabellenführung so weiter festigen konnten.

Gleichzeitig verlor TV Neheim überraschen mit 3:2 gegen den Soester TV. Durch diese Niederlage hat TV Neheim keine Chance mehr, den TSC einzuholen. Somit bleibt noch der Werner SC, der die Dortmunder in dieser Saison noch einholen kann und gegen den die 2. Herren im letzten Saisonspiel antreten müssen.

Die 2. Herren haben es jedoch selbst in der Hand, im nächsten Heimspiel gegen den Soester TV mit einem 3 Punkte Sieg den Aufstieg vorzeitig zu sichern. Der TSC freut sich über jeden Zuschauer und auf ein spannendes Spiel!

24.02.2017

Die 1. Herren können doch noch gewinnen!

TSC Eintracht Dortmund 1 - TuS Saxonia Münster 3:1 (20:25; 25:14; 25:14; 27:25)

Das war ein ganz wichtiger Sieg und wichtige 3 Punkte, um sich im Mittelfed der Liga festzusetzen und kaum mehr etwas mit dem Abstieg zu tun zu haben.

Mit 11 Spielern war der Kader der Dortmunder endlich wieder breit aufgestellt. Auf allen Positionen gab es wichtige Wechseloptionen.

Im ersten Satz ging die Taktik des TSC, viel über die Mtte anzugreifen, leider nicht ganz auf. Viele Angriffe wurden vom Gegner abgeblockt und der eigene Block ließ die Münsteraner punkten wie sie wollten. Dennoch zeigte sich in diesem Satz, das da viel mehr drin ist.

Einige Wechsel im 2. Satz, sorgten für mehr Stabilität. Auch der Block des TSC positionierte sich nun besser, so daß der gegnerische Angriff immer seltener punkten konnte. Vor allem aber sorgte Simon Austrup mit sehr starken Sprungaufgaben für einen gewaltigen Vorsprung im 2. Satz, der hoch gewonnen werden konnte. Im 3. Satz machte Austrup aus einem 6 zu 6 fast im Alleingang ein 16 zu 6, indem er die gegnerische Abwehr mit seinen Aufschlägen weiterhin vor riesige Probleme stellte.

Der Satz 3 ging genau wie Satz 2 hochverdient mit 25:14 an die Dortmunder. Der 4. Satz wurde nun nochmal richtig spannend. Der Tsc geriet von Anfang an in Rückstand und war nicht in der Lage, sein Spiel durchzusetzen. Dennoch glaubte jeder daran, daß Spiel noch kippen zu können. Stellenweise lag der TSC mit 7 Punkten zurück. Doch es gab ja noch starke Aufschlagspieler. Simon Austrup konnte wiederum 5 Punkte gutmachen und verkürzte auf 16:18. Dennoch zogen die Münsteraner auf 24:20 davon. Einige wichtige Wechsel brachte den Gegner nun immer wieder aus dem Rythmus. Jörg Borkenhagen brachte die Heimmannschaft mit ebenfalls starken Aufschlägen nun sogar  mit 25:24 in Führung. Im Angriff wurden keine Fehler mehr gemacht und Enrico Schelb konnte mit einem starken Flatteraufschlag für den unglaublichen 27:25 Endstand im 4.Satz sorgen. 

 

Es spielten: Zorn, Borkenhagen, Köppke, Schelb, Maxeiner, Lang, Hoffmann, Hinkamp, Gollnow, Bremhorst, Austrup

18.02.2017

Talfahrt der 1. Herren setzt sich fort

SG Eichen-Kreuztal - TSC Eintracht Dortmund 3:0 (25:23; 25:20; 25:20)

Etatmäßig fehlten dem TSC Eintracht Dortmund zwei Zuspieler, zwei Außenangreifer und ein Diagonalangreifer. Trotzdem schickte der TSC eine kampfstarke Truppe ins Sauerland. Guter mannschaftlicher Zusammenhalt und starke kämpferische Leistung ließen das Spiel lange ausgeglichen bleiben. Letztendlich musste sich die Eintracht mit der SG Eichen-Kreuztal aber der Mannschaft geschlagen geben, die insgesamt weniger Eigenfehler produzierte.

Jetzt heißt es für die Mannschaft von der Flora, in den nächsten Spielen wenigstens einen Sieg herauszuspielen, damit der Klassenerhalt nicht bis zum Schluss in Frage steht.

Es spielten: Austrup, Borkenhagen, Bremhorst, Hinkamp, Hoffmann, Köppke, Lang, Maxeiner, Zorn